Behandlungsmethoden

Achtsamkeitsbasierte Verfahren

Bereich schließen und zurückAchtsamkeit - Nichts Besonderes?
Achtsamkeit heißt, alles, was im gegenwärtigen Moment geschieht bewusst wahrzunehmen. Durch Achtsamkeit erkennen wir, dass unser Leben aus einer Folge von Augenblicken besteht. Es wird möglich, innezuhalten - die Atmung, den Körper und die Gedanken aufmerksam wahrzunehmen, ohne sie direkt beurteilen oder verändern zu müssen. Dadurch ist ein tieferes Verständnis für uns selbst möglich. Unsere Fähigkeiten, in stressigen oder kritischen Situationen wach und aufmerksam zu handeln, ohne uns in der Situation zu verlieren und nur noch automatisch zu reagieren, werden größer.

Schematherapie - eine Erweiterung der Verhaltenstherapie

Unter Schematherapie verstehen wir ein von Jeffrey Young (New York) entwickeltes integratives Psychotherapieverfahren zur Erklärung und Behandlung psychischer Störungsbilder. ‚Integrativ’ bedeutet, dass Elemente aus verschiedenen Psychotherapieschulen (Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie, Achtsamkeitsbasierte Ansätze) verbunden werden. Ziel der Schematherapie ist es, ungünstige Interaktionsmuster (sogenannte Schemata) eines Menschen zu identifizieren, ihre Ursachen in der Biographie zu verstehen und daraus resultierende dysfunktionale Denk- und Verhaltensweisen im Hier und Jetzt und für die Zukunft zu verändern.

Gruppentherapie

Psychische Probleme entwickeln sich oft im Umgang und in der Beziehung mit anderen Menschen. Häufig sind uns unsere Beziehungsmuster mit denen wir anderen Menschen begegnen nicht bewusst, steuern aber unser Verhalten in gedanklicher wie emotionaler Hinsicht.